| Berufliche Bildung

Freisprechungsfeier für neun Jung-Gesellen/-innen

Gratulation zum Gesellenbrief: Die Jung-Gesellen/-innen mit Kreishandwerskmeister Markus Wasserle (Anzug), Obermeister Reinhard Schuster (3.v.r.) und seinem Stellvertreter Stefan Fichtl (r.).

In kleinem Rahmen fand vor kurzem die Freisprechungsfeier der Zimmerer- und Holzbau-Innung Landsberg statt. Dabei wurden neun Jung-Gesellen/-innen von Obermeister Reinhard Schuster, seinem Stellvertreter Stefan Fichtl und Kreishandwerskmeister Markus Wasserle verabschiedet. Außerdem ehrten sie die erfolgreichsten Absolventen.

Beim Dorfwirt in Schwifting wurden die Ergebnisse der Gesellenprüfung gefeiert: Der Notendurchschnitt im schriftlichen Teil lag bei 2,8 und im praktischen bei 1,9.

Bei der Feier wurden die erfolgreichsten Zimmerer-Gesellen/-innen ausgezeichnet:

  • Jahrgangsbester ist Simon Eser vom Ausbildungsbetrieb Leander Glogger, Pürgen. Bei der Prüfung erreichte er 92,45 Punkte
  • Den 2. Platz machte Veronika Höfle vom Ausbildungsbetrieb Höfle GmbH, Thaining, mit 89,35 Punkten
  • Dritte wurde Sabrina Schmid vom Ausbildungsbetrieb Holzbau Reisach, Landsberg (88,70 Punkte)

Simon Eser freute sich über einen kompletten Satz Zunftkleidung. Und Sabrina Schmid wurde für ihre Leistung in der Kategorie „Bestes Gesellenstück“ ausgezeichnet und mit einem vergoldeten Zimmererhammer belohnt.

Über ihren Gesellenbrief freuten sich außerdem: Moritz Epp, Dominik Ettner, Mark Feith, Andreas Mayer, Benedikt Weininger und Florian Welzmiller.

Für das "beste Gesellenstück" wurde Sabrina Schmid ausgezeichnet. Jahrgangsbester Simon Eser bekam für seine Bestnoten bei der Gesellenprüfung einen Satz Zunftkleidung.

Zurück