| Berufliche Bildung

Holzbau-Junioren: Die Chefs von morgen bereiten sich vor

Alexander Gumpp, Geschäftsführer der Gumpp & Maier GmbH, zeigt bayerischen Holzbaujunioren seinen Betrieb.

Sie sind die Chefs von morgen: angehende Inhaber von Holzbaubetrieben. Auf ihre zukünftige Rolle haben sich 60 bayerische Holzbau-Junioren bei zwei Betriebsbesichtigungen vorbereitet.

Der Nachwuchs der familiengeführten Holzbaubetriebe und Zimmereien ist nicht älter als 35 Jahre. Um ein eigenes Unternehmen führen zu können, bilden sich die jungen Frauen und Männer in Veranstaltungen mit verschiedenen Schwerpunkten fort.

Zwei Schwergewichte im bayerischen Holzbau

Am 28. März 2017 stand der Besuch zweier großer bayerischer Holzbau-Unternehmen auf dem Programm: die Taglieber Holzbau GmbH in Oettingen und die Gumpp & Maier GmbH in Binswangen.

Erwin Taglieber referierte über die Unternehmensführung seines Betriebs. Taglieber Holzbau beschäftigt 140 Mitarbeiter. Alexander Gumpp, bei dem 85 Beschäftigte angestellt sind, sprach ebenfalls über die Organisation in seinem Unternehmen. Außerdem zeigten Taglieber und Gumpp die Perspektiven der Holzbaubranche auf.

"Die Teilnehmer waren begeistert", sagt Georg Keilholz, Betreuer der Holzbau-Junioren und Leiter der Nürnberger Fachgruppe Zimmerer. "Wir möchten diese Aktion in jedem Fall wiederholen und erneut bayerische Betriebe besichtigen."

60 bayerische Holzbaujunioren haben sich am 28. März 2017 bei den Holzbaubetrieben Gumpp & Maier und Taglieber fortgebildet. 

Zurück